Presse

MACH FANTASIE!

Junge Fotokünstler beginnen den Reigen der Schultheatertage Kempten

Kempten...Die Schultheatertage in Kempten sind in der Allgäu-Metropole eine feste Institution und finden heuer zum 7. Mal vom 26. bis 30. Juni unter dem Motto MACH FANTASIE! im Theater in Kempten statt. Im Rahmen einer Vernissage, die die fotografischen Arbeiten einer Projektarbeit des Foto-Kurs des Allgäu-Gymnasiums zeigen, wurden nun erste Einblicke in das Programm des Jugentheaterfestivals im Juni seitens der Veranstalter und Mitwirkenden gewährt.

weiterlesen auf Trendyone

Die Welt auf einer Bühne erleben

Zum fünften Mal finden im Mai Schultheatertage statt (AZ vom 25.04.2015)Kempten

„Die Welt ist (d)eine Bühne – spüre ihren Bann!“ lautet das Motto der fünften Schultheatertage Kempten. Das Festival wird vom 18. bis 22. Mai im Kemptener Stadttheater stattfinden.
In ihren Bann gezogen haben zur Pressekonferenz schon einmal zwölf junge Menschen des P-Seminars „Theater und Öffentlichkeitsarbeit“ vom Allgäu-Gymnasium. Mit einer originellen Performance gaben sie einen Abriss des abwechslungsreichen Festivalprogramms. So holte der Dschungelbär Balu aus „Moglis Dschungel“ Ulrike Kiechle, die neue Schirmherrin, spontan auf die Bühne. Und Dr. Robert Wiedenmann, der die Schultheatertage mit dem „Wiedenmann Stiftungsfond“ unterstützt, musste kurzerhand als Arzt auftreten, um einer Schiffskranken auf der „Arche Noah“ zu helfen.
„Die Schultheatertage sind ein Projekt, das den Nerv getroffen hat und das aus der Stadt nicht mehr wegzudenken ist“, sagte die scheidende Theaterdirektorin Nikola Stadelmann. Zusammen mit dem damaligen Leiter des Amts für Jugendarbeit, Thomas Baier-Regnery, hatte sie 2009 die Idee des Schultheaterfestivals auf den Weg gebracht, das mittlerweile für Kinder und Jugendliche aus Kempten und Umgebung ein kultureller Höhepunkt ist. „Wer einmal auf der großen Bühne aufgetreten ist, vergisst das sein Leben lang nicht“, sagte Grundschullehrerin Ulrike Kiechle.
500 Teilnehmer im Stadttheater Auch in diesem Jahr zeigen wieder über 500 Kinder und Jugendliche im Großen Haus und im Theater-Oben ihre Stücke. Für Schüler und Schülerinnen von Grund- und Realschulen, von Gymnasien und Förderschulen wird sich der Vorhang in der Festivalwoche heben. Die Vorstellungen sind öffentlich (Kinder zahlen 3 Euro, Erwachsene 5 Euro).
Doch auch schulübergreifend haben sich Kooperationen ergeben. So wird in diesem Jahr erstmals die Basilikamusikschule St. Lorenz mit ihrem Singspiel „Arche Noah“ dabei sein. Fast schon traditionell wird auch die Hilde Drama Group mit einem englischsprachigen Stück zu erleben sein. Die elf Projekte haben wieder professionelle Unterstützung von Theater- und Tanzpädagogen erfahren. Flankierend findet in diesem Jahr während der gesamten Festivalwoche ein Projekt mit jungen Asylbewerbern, ein Cajón-Baukurs und das Kunstprojekt „Du bist einzigartig“ im Foyer des Stadttheaters statt. Iwww.schultheatertage-kempten.de

Im „Bann“ der Schultheatertage

Kultureller Höhepunkt für Jung und Alt mit Schubkraft (Kreisbote vom 29.04.2015)

Kempten – Ein kleines Jubiläum können die Schultheatertage (STT) heuer bereits feiern, wenn es von 18. Bis 22. Mai heißt: „Die Welt ist (d)eine Bühne – spüre ihren Bann!“. Es wird die fünfte Ausgabe des inzwischen nicht nur für die Jugend fest zum Kemptener Kulturleben zählenden Festivals im TheaterInKempten (TIK) sein.

Einen Vorgeschmack lieferte vergangene Woche das Team des P-Seminars „Theater und Öffentlichkeitsarbeit“ des Allgäu-Gymnasiums unter Leitung von Angelika Altenthan. Bevor sie sich auf ihrem Trip erst einmal mit „Prinzessin Anna oder Wie man einen Helden findet“ beschäftigten, begrüßte Alina Alltag von der Kommunalen Jugendarbeit als Gastdarstellerin die eingeladenen Pressevertreter.

Die zwölf Nachwuchsschauspieler verwoben geschickt die Stücke des Festivalprogramms zu einer eigenen kleinen Geschichte, in denen noch weitere wichtige „Hinter-den-Kulissen-Akteure“ in kleinen Gastauftritten sichtbar wurden. Wir Schirmherrin Ulrike Kiechle, die im vergangenen Jahr den symbolischen Schirm von ihrer Vorgängerin Heidi Netzer übergeben bekommen hatte und diesmal in „Afrika“ frei nach dem Motto „probier’s mal mit Gemütlichkeit“ aus dem Stück „Moglis Dschungel…“ plaudern durfte.

Einen wilden Bogen schlugen die Jungschauspieler von der Flucht auf der „Arche Noah“ zum Schiffsunglück der Titanic, quasi als Mittler, um zu „Lady Windermere’s Fan“ zu gelangen. Als Schiffsarzt hatte Dr. Dr. Robert Wiedenmann, der mit seinem Widenmann Stiftungsfonds unter anderem die Schultheatertage unterstützt, dabei seinen Gastauftritt. Diese Ehre wurde auch der scheidenden Theaterdirektorin Nikola Stadelmann zuteil, freilich erst nachdem die „Überlebenden“ per Rettungsboot nach Sydney gerudert und mit „Prinzessin Turandot“ in Berührung gekommen waren. Stadelmann wurde von „Naomi und Charly“, Protagonisten aus „Geheime Freunde oder Der gelbe Vogel“ in die Mangel genommen, während sich STT-Projektleiterin Sandra Vollmer dem Rampenlicht fern halten durfte.

Freude über die große Resonanz

Schultheatertage: Bei der dritten Auflage wird das Festival im Stadttheater zu einem bunten Bühnenfest mit vielen Aufführungen und vielen Zuschauern (AZ vom 12.6.13)

Mr. Klingelmann, der But- ler am Eingang, reicht dem Besucher freundlich die Hand. Doch Monsterdame Merle oder auch Clown Friedolin mit den meterlan- gen Füßen warten noch darauf, eine vollwertige Plastik zu werden. Das interaktive Kunstprojekt der Fach- akademie für Sozialpädagogik bringt zu den 3. Kemptener Schultheatertagen Farbe ins Foyer des Kemptener Stadttheaters. Die Besucher sind angehalten die Plastiken aus Maschendraht und Pappmaché mit bunten Stoffstreifen zu vervollständigen. Zur Eröffnung im vollen Haus freuten sich die Initiatoren Nikola Stadelmann und Thomas Baier- Regnery mit Schirmherrin Heidi Netzer über den großen Zuspruch. Mit über 600 Mitwirkenden von 22 Schulen und Institutionen weit über die Stadtgrenzen hinaus übersteigt die Resonanz alle Erwartungen. Dass das Team des Theaters in Kempten selbst bei 24 Vorstellungen noch nicht an die Grenzen stößt, zeigte der spontane Umzug einer Produktion vom Theaterplatz auf die große Bühne. Die eigentlich für den öffentlichen Raum konzipierte Performance „Wasser marsch!!" der Albert-Schweizer-Schule Sonthofen zeigte aber auch in der Begrenzung der Bühne vor einem intensiv-blauen Hintergrund seine Wirkung. Die etwa 15 Kinder formierten sich mit blauen Eimern ausgestattet immer wieder neu und erzählten nur über Bewegung Geschichten über das Element Wasser. Am Nachmittag waren schon die Inszenierungen „Pünktchen und Anton" der Grundschule Lauben und „Ophelias Schattentheater" der Grundschule am Haubenschloss erfolgreich und umjubelt über die Bühne gegangen. Und zum Abschluss des ersten Tages ließ es „The Hilde Drama Group" mit ihrem abgefahrenen Western „Sweaty Saddles" richtig krachen.

 

Viel Applaus für Grundschüler aus Lauben

Sie eröffneten gestern die Schultheatertage (AZ vom 11.06.2013)

Großen Applaus ernteten die Kinder der Grundschule Lauben zur Eröffnung der 3. Kemptener Schultheatertage für ihr Stück „Pünktchen und Anton". Sie präsentierten gestern Nachmittag die Geschichte von Erich Kästner mit viel Witz und dem nötigen Maß an Ernsthaftigkeit. Vor dem kreativen Bühnenbild mit Schattenspiel, raffinierten Umbauten und fan-
tasievollen Regieeinfällen begeisterten sie das Publikum durch Spiellust, Mut und Können in allen Rollen: vom selbstsicheren Pünktchen, das der Lehrerin gehörig die Leviten liest, über den gewitzten Anton bis hin zum mutigen Fräulein Berta, das den Dieb tollkühn zu Boden schlägt. „Möglich ist alles!", resümierte der stelzenlaufende Erich Kästner am Ende der großartigen Vorstellung. Gestern Abend wurden die Theatertage offiziell eröffnet und weitere Aufführungen gezeigt.